das otto
Der Kreativraum in Neuburg e.V.

             Betriebsbesuch: analog.digital.flüssig           

        Eine genussvolle Technikreise durch die Neuburger Juliusbrauerei

Vom 50 Jahre alten und noch im Betrieb befindlichen Sudhaus hinein in die Welt der Echtzeit-Datenanalyse zu den Gär- und Lagertanks. Braumeister Florian Linder und Stiftungsvorstand Kurt Müller lassen uns hinter die Kulissen der traditionsreichen Neuburger Juliusbrauerei schauen. Sie zeigen uns am konkreten Beispiel das Auf-einandertreffen von analoger und digitaler Produktionswelt und den damit verbun-denen Chancen und Herausforderungen.

 Freitag, 20. Mai 2022, 16 Uhr
Treffpunkt: Juliusbrauerei (Augsburger Straße 135 1/2)

Für die Führung mit anschließender Bierverkostung fällt ein Genusspauschale von 15 Euro an. Zahlbar vor Ort. Anmeldung unter event@das-otto-neuburg.de


Erfolgreiche Ausstellung verabschiedet

Am Freitag, 6. Mai war es soweit: Die seit Dezember laufende Ausstellung  "Do schau her! Mensch und Digital" der Neuburger Künstler Rainer Röschke und Gerhard Brandl fand im Rahmen einer Finissage ihr Ende. Musikalisch begleitet wurde der entspannte Abend mit Freigetränken und leckeren Häppchen von der Band "Die Seemänner“ mit Manfred See (E-Bass, Kontrabass), Bernhard Reitberger (Perkussion), Sven Wittig (Tenorsaxo­fon) und Steffen Mayer (Klavier).  An dieser Stelle nochmals herzliches Dankeschön an die VR Bank Neuburg-Rain eG für die Unterstützung. Die nächste Ausstellung ist schon in Planung.


2. Treffen des Gründernetzwerks

Spannende Diskussionen ergaben sich unter den Teilnehmern des 2. Gründernetzwerktreffens

Vielfältige Angebote, umfangreiche Kompeten-zen und ein hohes Engagement für die Beglei-tung von Gründungswilligen sind in der Region vorhanden. So das Ergebnis des gemeinsam erarbeiteten Bildes einer "Gründerreise" im Rah-men des 2,5 stündigen Treffens am 31. März im otto. Doch das durch Sandra Siebenhüter und Gerhard Stiglmair vom otto-team moderierte Treffen (Teilnehmer: THI, Sparkasse, VR Bank,  Aktivsenioren, IHK, Wirtschaftsförderung Stadt ND und Landkreis, Kreishandwerkerschaft) zeigte auch Handlungsbedarfe auf: Um Gründeraktivitäten noch weiter zu stärken, bedarf es sowohl einer besseren Sichtbarkeit der Angebote und damit der Akteure, sowie zusätzliches Empowerment, um "Lust auf Gründung zu machen". Ein weiteres Treffen im Frühsommer soll sich diesen Fragen widmen.


Solidarität mit ukrainischen Flüchtlingen

Auch bei uns in Neuburg sind inzwischen viele Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen. Wir hoffen, dass sie hier eine passende Unterkunft finden und damit ein wenig zur Ruhe kommen. Für all jene, die digitalen Kontakt mit ihren Familien und Freunden halten wollen oder Mobilarbeiter sind, bieten wir die kostenfreie Nutzung unseres WLAN und coworking Plätze an. Denn was viele nicht wissen: In der Ukraine haben ca. 5000 IT-Firmen ihren Sitz und viele der ca. 200.000 Fachkräfte entwickeln  Software für namhafte deutsche Firmen.



Grüße zum Internationalen Frauentag 

                      Zum Internationalen Frauentag am 08. März baten wir verschiedene Menschen uns ein Statement zu senden.       Dieses posteten wir über den Tag verteilt auf den sozialen Medien. Hier ein Überblick

  • otta
  • Melanie
  • Helge
  • Derek
  • Thomas
  • Sandra
  • erwin ballis
  • erika
  • Jean bosco
  • ottheinrich

 

Mitmachen beim Digitalplan Bayern 2030

Sie wollen die digitale Zukunft Bayerns mitgestalten? Sie haben Ideen, Erwartungen und Wünsche wie Bayern auch weiterhin attraktiv bleibt und die Chancen der Digitalisierung nutzen könnte und sollte? Dann machen Sie mit bei der Entwicklung des Digitalplans Bayern. Das bayerische Staatsministerium für Digitales lädt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich bei der Ausarbeitung des Digitalplans einzubringen. Noch bis Mitte März können Sie sich zu sieben verschiedenen Themenfeldern einbringen. Selbstverständlich beteiligen sich auch unsere Mitgliederinnen und Mitglieder an der Umfrage und der weiteren Diskussion.


 Red Friday im otto - Danke für die Spende

Unser junger Verein bedankt sich ganz herzlich bei der Sparkasse Neuburg-Rain für die großzügige Spende in Höhe von 3000 Euro. Diese wurde am Freitag, 11. Februar durch Rupert Heckel (Mitte), Marketingleiter und stellv. Vorstandsmitglied, zusammen mit einem großen roten Sparschwein an unseren Vereinsvorstand Sandra und Helge übergeben. Wir freuen uns sehr darüber und über die damit verbundene Wertschätzung der hiesigen Sparkasse für unsere Vereinsarbeit. Das Geld wird vor allem in die Ausstattung unserer Räume einfließen und für den Ausbau unseres Bildungsangebots verwendet.  Solche "Red Fridays" mit Sparschwein, da sind wir uns im Verein einig, sind einfach unbezahlbar.  

11 Millionen pro Stunde

Online Veranstaltung www: wirtschaft-werbung-wettbewerb

„11 Mio. US-Dollar Reingewinn macht Alphabet, der Mutterkonzern von Google, pro Stunde“, damit hatte die Referentin Prof. Sabine Pfeiffer die volle Aufmerksamkeit bei unserer Online-Veranstaltung am 8. Februar. Sie verband damit die Frage, warum so viele Firmen so unglaublich viel Geld in Werbung investieren und zeigte im weiteren Verlauf die „neuen Dynamiken der digitalen Wirtschaft“ auf. Diese, so Pfeiffer, unterscheiden sich im Grunde nicht von den bisherigen Dynamiken, aber die digitale Technik ermöglicht eine noch bessere Marktdurchdringung, u.a. durch die größere Nähe zum Kunden, zielgenauere Angebote, unmittelbarere Kommunikation und noch schnellere Besetzung von Märkten. Der Wettbewerb um den Konsumenten ist noch rauer geworden. Die  GAFAM-Unternehmen (Google, Amazon, Facebook, Apple, Microsoft) wurden u.a. im Hinblick auf Innovation, Marketing, Werbung, Logistik, Marktausdehnung systematisiert und sie stellte die These auf, dass Amazon aufgrund der physischen Verankerung bessere Wachstumsaussichten als Google habe, da hier kaum echte Werte geschaffen werden. Weitere Ausführungen gibt's dazu in Ihrem aktuellen Buch. Im Anschluss diskutierten wir mit Ingo Dachwitz von netzpolitk.org die Folgen der digitalen Wirtschaft für die bürgerlichen Freiheiten und für das Gemeinwohl. Er rief dazu auf, vorsichtiger und umsichtiger mit den eigenen Daten umzugehen und stellte die These auf, dass die Marktmacht der Großen Unternehmen eher von China (Verdrängung aus dem Markt durch Kontrolle) oder den USA (Zerschlagung aufgrund der Marktmacht/Monopole) gebrochen wird, als von Europa; und dies, obwohl Europa weltweit der wertvollste digitale Datenraum für die Unternehmen ist und sich hier Europa weit unter Wert verkaufe. Die EU muss hier noch stärker in’s Handeln kommen.


Bundestagsabgeordneter Dr. Rainhard Brandl zu Gast im otto

von links: Thomas Leinfelder, Dr. Sandra Siebenhüter, Helge Heinemann, Dr. Rainhard Brandl, Michael Krieger, Sabine Platzdasch


Am Donnerstagabend, 20. Januar, freute sich das otto-Team über den Besuch des hiesigen Bundestagsabgeordneten Dr. Rainhard Brandl (CSU). Im Mittelpunkt des Gesprächs stand natürlich das Thema "Digitalisierung", zumal Hr. Brandl seit dieser Legislaturperiode auch Arbeitsgruppensprecher für Digitales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist. 90 Minuten lang diskutierten die otto-Vorstandsmitglieder mit dem Parlamentarier über die digitalen Chancen für die Betriebe und Gründer in der Region sowie über die Vorteile von Coworking.


Aufbruch: Gründernetzwerk Region Neuburg

Die Teilnehmer

Passend zum Jahresanfang trafen sich am 12. Januar unter dem Motto "Aufbruch im Land - Aufbruch in der Region" neun Institutionen für ein 2stündiges Online-Treffen. Neben der Wirtschaftsförderung des Landrats-amtes, der IHK, der Kreishandwerkerschaft, der THI, dem Projekt "Mensch in Bewegung" und dem Jobcenter nahmen auch die Sparkasse, der Maschinenring und die Aktivsenioren teil. Nach einem Kurzinput unseres Vorstandsmitglieds Michael Krieger über die Gründer-szene/Technologiewerkstatt in Albstadt und der innerhalb von fünf Jahren entstandenen Dynamik, folgte der weitere Austausch. Jede Institution stellte ihre Kompetenzen und Aktivitäten im Bereich Grün-dungsberatung und -begleitung vor. Da kam eine Menge zusammen. Zugleich wurde allen bewusst: Der ganze Wissesschatz gebündelt, ist mehr als die Summe seiner Teile. Daran gilt es anzuknüpfen und Ende März gibt's  das nächste Treffen. "Unser Ziel ist es, in Zeiten der Polarisierung und des Stillstandes, ein Zeichen für einen Aufbruch zu setzen. Jede und Jeder, der in unserer Region lebt und auch nur kurz mal darüber nachdenkt 'ich hab eine Idee, daraus könnte ich vielleicht was machen...', soll sehr niedrigschwellig eine Beratung und Begleitung durch die vorhandene Expertise vor Ort erhalten; ja sogar jene, die noch nie dran gedacht haben, sollen animiert werden, mal darüber nachzudenken", so die Vorsitzende unseres Vereins, Dr. Sandra Siebenhüter. 

 

Datenschätze erkennen und nutzen

Trend Radar, Digitale Kommune, Periodensystem der KI, Förderlotse Bayern, kennen Sie das? Dies sind nur einige Begrifflichkeiten, die Frau Dr. Susan Lindner von Bayern Innovativ - Zentrum Digitalisierung.Bayern am 11. Januar bei ihrem Online-Vortrag den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern näher brachte. Die Referentin stellte anhand von drei betrieblichen Beispielen aus dem Whitepaper "Wert der Daten" vor, welche Chancen in den Daten, die viele Firmen/Vereine/Kommunen bereits haben, liegen: "Viele Daten werden nicht als Datenschätze erkannt, das können auch Wetterdaten, Verbrauchsdaten oder Mitgliederdaten sein".

Gleichzeitig verwies Sie darauf, dass erfolgreiche Digitalisierungsprojekte immer auch Partnerprojekte sind: "Suchen Sie sich gute Partner, das können gute Dienst-leister oder Firmen sein, aber auch andere Vereine, denn für einen Alleingang sind solche Projekte zu komplex". Auch das "Denken vom Kunden her" ist keine selbstverständliche Perspektive; diese muss aktiv eingenommen werden. Und eines wurde klar: Digitalisierungsprojekte sind nur begrenzt eine Frage der Technik, sondern sie haben eine sehr soziale Komponente. Zum Schluss der 90 minütigen Veranstaltung verwies Susan Lindner nochmals ausdrücklich auch auf die Unterstützung durch die Ansprechpartner der umfangreichen Plattform Bayern Innovativ

Ausstellung: "Do schau her! Mensch und Digital"

Die Technik verändert unser Leben. Dieser Einfluss von Technik auf den Menschen - und umgekehrt - ist sowohl Thema unseres gemeinnützigen Vereins als auch ein spannendes Sujet für Künstler. Ab sofort können die Werke der Neuburger Künstler - Rainer Röschke und Gerhard Brandl - dazu besichtigt und auch gekauft werden. Unsere Öffnungszeiten sind Mo-Fr. 10.30 - 15.00 Uhr und nach Vereinbarung (g.stiglmair@art-stiglmair.de)

  • 20211218_123453_resized
  • 20211218_123137_resized
  • 2
  • 3
  • 20211218_122350_resized
  • 20211218_123704_resized
  • 20211218_130321_resized
  • 4_1


Geschenk mit Herz: Danke Neuburg!


Mehr als 50 Päckchen wurden von großzügigen Neuburgerinnen und Neuburgern für die Aktion "Geschenk mit Herz" von Sternstunden e.V. und Bayern 2  bei uns im otto abgegeben. Wir freuen uns sehr darüber und sagen DANKE! Den weiteren Weg der Päckchen können Sie verfolgen auf den Seiten von "Geschenk mit Herz".



Gut für die Umwelt, besser für Deine Work-Live-Balance

Du bist im Homeoffice, möchtest aber eine klare Trennung von Arbeit und Freizeit? Wir haben die Lösung:

Komm in unseren Coworkingspace, wir freuen uns auf Dich!

Und das Beste:

- Die Kosten dafür sind steuerlich absetzbar

- Die komplette Büroinfrastruktur ist bereits vorhanden

- Bis Jahresende gibt's Bildschirm, Tastatur und Maus ohne Mehrkosten

- Der Austausch mit netten Kollegen ist kostenlos, aber sicher nicht  umsonst


Der passende Raum für Ihre Gelegenheit

Sie planen mit Ihren Mitarbeitern an einem kreativen Ort für 3 Stunden einen Workshop? Sie wollen sich wöchentlich einmal am Abend mit Ihren Kunden treffen? Sie suchen für 8 Wochen ein Teambüro? Dies und noch mehr finden Sie im otto, mitten in der Stadt, mit Schlossblick und zu fairen Preisen. Schauen Sie vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild.

Blick in den Workshopraum von oben
Blick in den Workshopraum von oben
Raumaufteilung OG
Raumaufteilung OG
Zum Entspannen und mit Schlossblick vom Balkon
Zum Entspannen und mit Schlossblick vom Balkon


Volles Haus beim Marktsonntag in Neuburg

Endlich wieder Bummeln und das bei bestem Wetter, so zeigte sich die Neuburger Innenstadt beim Marktsonntag am 10. Oktober. Das Team der offenen Hilfen Neuburg-Schrobenhausen, das Koordinierungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement, Coworkland eG und unser otto-team nutzten die Gelegenheit, um für unsere Ideen und Angebote zu werben. 

 


... mögen die Wünsche alle in Erfüllung gehen
  Gute Wünsche zum Start bei  
"Neuburg leuchtet"

 

Am Freitag, 24. September nutzten ca. 40  Besucher die Gelegenheit, sich auch "das otto" anzuschauen und die Räumlichkeiten im Erdgeschoss und 1. Stock zu besichtigen. Der Blick vom Balkon aus auf's beleuchtete Schloss ließ einige Besucher sogar fragen "Kann man hier auch feiern?" Leider nein, denn dieser Blick ist nur unseren Coworkerinnen und Coworkern und Konferenz/Seminarteilnehmern vorbehalten.... der erste kuschelige Coworker nahm auch schon Platz(Danke hier an Spielwaren Habermeyer für die Leihgabe).

               Unsere kleine Umfrage "Was stört Dich an Deinem Smartphone am meisten?",  zeigte einen klaren Sieger: "Ich bin mehr abhängig, als ich zugeben mag"

                                  

                                     Willkommen im otto



Es ist soweit: Das otto öffnet seine Türen und bietet ab sofort

fixe und flexible Coworking Arbeitsplätze, Teambüros und einen Veranstaltungsraum.

In vielen Stunden gemeinsamer Arbeit wurde in den Räumlichkeiten, in denen früher Redakteure des Donaukuriers und der Neuburger Rundschau ihre Artikel verfassten, ein Treffpunkt geschaffen, der dazu einlädt es mal auszuprobieren:

                   Coworking statt Home Office, Radeln statt Autofahren, Innenstadt statt Bürobunker

 Bundesweite Ergebnisse des Utopie-Sommers 2021

und die Karte der neuen Ländlichkeit

 

Das otto beteiligte sich mit über hundert Utopie-Camps bundesweit an der Utopiekonferenz der Leuphana-Universität 2021.

Ziel war es anhand eines konkreten Projekts, einer politischen Idee oder einer inspirierenden Frage die nächste Gesellschaft vorauszudenken. 
Hier finden Sie die Ergebnisse der Camps.
Alle Videos des Utopie-Studios gibt's in der Mediathek.

Ebenso enstand beim Utopie-Sommer zusammen mit unserem Partnernetzwerk CoWorkLand eG die Karte der neuen Ländlichkeit.



Utopiekonferenz: Wie wollen wir in Zukunft leben?


Von links: Gerhard Jahn, Franziska Burzler, Norbert Binger, Christian Stemmer

Was macht eine Gemeinde wirklich lebenswert? Ist der Autoverkehr eine realistische Stellschraube, um die CO2-Emissionen zu reduzieren?

Mit diesen Fragen haben sich 7 Personen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln in den Räumen des Maschinenrings am Samstagvormittag, 7. August drei Stunden lang auseinandergesetzt. Die Fragen wurden mit einem aktuellen Ist-Blick auf das Thema, mit einem Wunsch-Blick und mit einem Zukunfts-Blick "stell Dir vor, Deine Wünsche sind eingetreten. Wie hat sich der ländliche Raum verändert?" diskutiert.  Die Neuburger Ergebnisse fliessen in die Utopiekonferenz 2021 der Leuphana Universität ein.

Prof. Holger Hoppe

Unsere Gäste waren: Franziska Burzler, Schülerin - Norbert Binger, Maschinenringe Deutschland - Christian Stemmer, Zimmerermeister Unterhausen und Stv. Kreishandwerksmeister - Prof. Holger Günzel, Hochschule München - Prof. Holger Hoppe, THI/Campus Neuburg und vom otto-team: Gerhard Jahn und Dr. Sandra Siebenhüter. Ein spannender Vormittag: Aufschlussreich, kontrovers und erhellend. Fortsetzung, ja bitte.

KURZFILM: Persönliche Statements der Konferenzteilnehmer                 

                                                                                               

  Lieber Fan, FreundIn und FörderIn des otto

mit 88 Fans und 78 UnterstützerInnen haben wir das Ziel unseres Crowdfunding-Projekts erreicht.

Was ist mit dem Geld geplant?

Im Herzen von Neuburg (Schmidstraße 113, ehemaliges Donaukurier-Büro) haben wir ein Zuhause für „das otto" gefunden. Im Erdgeschoss entsteht auf ca. 75 m² ein Veranstaltungsraum, das Herzstück unseres Vereins. Dort werden wir zukünftig zu Veranstaltungen für Jedermann zu den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Wirtschaft, Gesellschaft und  unser demokratisches Gemeinwesen einladen.

 Das gesammelte Geld wird dort in die Ausstattung investiert, also in Sitzmöbel und eine zeitgemäße Moderations- und Präsentationstechnik.

Kreativität, Vernetzung, Nachdenken und Lernen brauchen einen zentralen Ort, helft mit, dass unser Verein „das otto“ diesen für Neuburg und die Region schaffen kann.

Herzlichen DANK für die großartige Unterstützung.

                    Alle, deren Adressen uns bekannt sind, erhalten im Nachgang               ein kleines Dankeschön.

                               Sandra, Sabine, Karoline, Helge, Thomas, Michael

"Coworking in der Region 10 - Einsam am Schreibtisch? Nicht mit uns!"

2. Webtalk: 10. Juni 2021 ab 19 Uhr live aus dem "Pavillon der Region" von der Landesgartenschau in Ingolstadt.

Unter dem Motto "Coworking in der Region 10: Einsam am Schreibtisch? Nicht mit uns! " werden aus dem Pavillon der Region der Initiative Regionalmanagement (Irma) Vertreter der regionalen Coworking Spaces ("brigk" in Ingolstadt /  "echtland" in Pfaffenhofen /  "oaktown" in Eichstätt / "das otto" in Neuburg) über ihre Ziele und Vorhaben berichten.  

Hans-Peter Sander vom Ammersee Denkerhaus wird in einem Impulsvortrag darauf eingehen, was Coworking so besonders macht und wie sich der Trend entwickelt. Die Ideen und Informationen aus dem Vortrag greift danach eine Runde mit Vertretern regionaler Coworking Spaces und Netzwerkinitiativen auf.  

Moderiert von Thorsten Stark, dem Leiter der Neuburger Lokalredaktion des DONAUKURIER, diskutieren Franz Glatz vom Digitalen Gründerzentrum der Region Ingolstadt (brigk), Markus Käser vom Echtland Coworking in Pfaffenhofen, Thomas Hirsch vom Oaktown Office in Eichstätt, Helge Heinemann von "das otto" in Neuburg und Iris Eberl von Irma über die Chancen des Coworking. Auch Nutzer sollen zu Wort kommen, ebenso Zuhörer.  

Coworking Spaces richten sich nicht nur an Gründer. Auch Angestellte können das Angebot nutzen, genau wie wissenschaftlich Arbeitende, Privatpersonen, Teams oder gleich ganze Unternehmen. Dank inzwischen besserer Internetbandbreiten auch im ländlichen Raum finden sich diese Arbeitsräume nicht mehr nur in den Metropolen. Den Nutzern bietet sich Raum für Kreativität und innovatives Arbeiten: Gemeinsam mit anderen Coworkern kann man die Zeit an einem der vielen Arbeitsplätze in den modernen Räumen zum Arbeiten, Netzwerken und Ideenspinnen nutzen. Die Idee, zu dem Thema eine Online-Diskussion mit Vertretern der ganzen Region zu starten, stammt vom neuen Neuburger Verein "das otto", der demnächst wohl sein neues Domizil in der dortigen Innenstadt beziehen wird. Schnell waren auch die anderen Coworking Spaces im Boot, dazu gesellte sich die Irma als regionaler Netzwerker, der jetzt auch die Räume zur Verfügung stellt.  

Die Live-Veranstaltung über Zoom beginnt um 19 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos


Ausführlichere Infos und Zugangslink findet ihr hier -> IRMA

Mehr Macher und noch mehr Nussecken

1. Webtalk vom 29. April 2021 - Nachlese

Astrid Köppel, Netzwerkmanagerin für das Forum Kreativwirtschaft im Fichtelgebirge, zeigte was aktive Vernetzung leisten kann. Sie stellte neben dem Fichtelcamp u.a. das Konzept Peer-Coaching vor und zeigte auf, welches wirtschaftliche Potential eine aktive Kultur- und Kreativszene für die Attraktivität einer Region birgt.

Der Gründer und Vorstand der Ammersee Denkerhaus Genossenschaft, Hannes Sander, nahm die Zuschauer mit auf eine Reise durch die Welt des Coworking: Von der Idee über die gelebten Werte bis hin zur Vielfalt des Coworking im ländlichen Raum. Dabei machte Hannes deutlich, welche Impulse von einem konkreten Treffpunkt wie dem Denkerhaus ausgehen können.

"das otto"-Gründungsmitglied Michael Krieger berichtete zum Abschluss anschaulich, wie sich in fünf Jahren das wirtschaftliche und soziale Leben in seiner Heimatstadt Albstadt nach der Gründung der Technologiewerkstatt veränderte. Nicht nur eine  lebendige Start-up Szene hat sich etabliert und viele neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Unterstützer und Mentoren wurden gewonnen, die Gründer fördern, junge Menschen mit MINT-Berufen und Senioren mit Internet und Co. vertraut machen.

Die Beiträge waren und sind Mutmacher und Inspiration für das otto-team! Es gilt Menschen untereinander und Ideen mit Möglichkeiten zu verbinden. So entsteht ein Macher-Netzwerk! Auch bei uns gibt es Menschen, die Lust haben Neues auszuprobieren und Bestehendes zu verbessern. Mit einer Portion Nussecken geht das gleich noch besser.